Thursday, 30. June 2016
logo todesstrafe.de
Zitat des Tages:
Um, yeah — two words: I do
Daryl Keith Holton (Hingerichtet auf dem elektrischen Stuhl 2007)
Suche:  

Anzeige

Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen neuen Newsletter
Ihre Emailadresse



Alternativtext  Startseite Alternativtext  Berichte Alternativtext  Nachrichten Archiv Alternativtext  Bücher Alternativtext  Filme, Dokumentationen Alternativtext  Forum Alternativtext  Gesetze Alternativtext  Hinrichtungsmethoden Alternativtext  Todesstrafenatlas Alternativtext  LänderseitenAlternativtext Saudi ArabienAlternativtext JapanAlternativtext KuwaitAlternativtext DeutschlandAlternativtext USA Alternativtext  Impressum
Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
Alternativtext
Stand: Oktober 1998 Präambel Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben. Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und...
Verfassung des Landes Hessen
Alternativtext
Die hessische Verfassung kennt immer noch die Todesstrafe (Artikel 21 Absatz 1 Satz 2). Die Verfassung des Landes Hessens ist älter als das Grundgesetz, nämlich aus dem Jahre 1946, damals war die Todesstrafe noch im Gebrauch und wurde auch in den einzelnen Bundesländern vollzogen. Erst mit dem Grundgesetz von 1949 wurde die Todesstrafe Landesweit abgeschafft. Vom 1. Dezember 1946 Artikel 21 Gesetzliche Strafen 1) Ist jemand einer strafbaren Handlung für schuldig befunden worden, so können ihm auf Grund der Strafgesetze durch richterliches Urteil die Freiheit und die...
Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft
Alternativtext
Im Namen Gottes des Allmächtigen! Das Schweizervolk und die Kantone, in der Verantwortung gegenüber der Schöpfung, im Bestreben, den Bund zu erneuern, um Freiheit und Demokratie, Unabhängigkeit und Frieden in Solidarität und Offenheit gegenüber der Welt zu stärken, im Willen, in gegenseitiger Rücksichtnahme und Achtung ihre Vielfalt in der Einheit zu leben, im Bewusstsein der gemeinsamen Errungenschaften und der Verantwortung gegenüber den künftigen Generationen, gewiss, dass frei nur ist, wer seine Freiheit gebraucht, und dass die Stärke des Volkes sich misst am Wohl der Schwachen, geben sich...
Vergehen die in China mit der Todesstrafe geahndet werden!
Alternativtext
In keinem Land der Erde werden so viele Hinrichtungen vollzogen, wie in der Volksrepublik China. Die Todesstrafe kann unter anderem bei Mord, schwerem Raubüberfall, Vergewaltigung, Drogenschmuggel, Menschenhandel, Unzucht mit Minderjährigen, Korruption sowie Spionage ausgesprochen werden. Hier eine umfassende Aufstellung aller Todeswürdigen Vergehen! absichtliches Verbreiten pathogener Krankheitskeime, z.B. SARS Befehlsverweigerung (CLPRC Streitkräfte Art. 422) Behinderung militärischer Operationen (CLPRC Streitkräfte Art. 426) Bestechung Betrug mit Kreditkarten, Checks, Akkreditiven...
Gesetzesänderung zur Durchführung der tödlichen Injektion in North Carolina
Alternativtext
In North Carolina hatten Verurteilte bis 1998 die Möglichkeit sich zwischen zwei Hinrichtungsverfahren zu entscheiden. So konnten sie zwischen dem Tod in der Gaskammer oder den Tod mittels einer tödlichen Injektion wählen. Am 29. Oktober 1998 trat eine gesetzliche Änderung in Kraft, die von da an, nur noch die tödliche Injektion als alleiniges Hinrichtungsinstrument vorsieht. Die wichtigsten Passagen der Gesetzesänderung sind hier veröffentlicht. ABOLISH EXECUTION BY LETHAL GAS AND PROVIDE THAT A PERSON CONVICTED OF A CRIMINAL OFFENSE WHO IS SENTENCED TO DEATH SHALL BE EXECUTED BY THE...
Das Strafgesetz der Islamischen Republik Iran (vom 25. 8. 1982)
Alternativtext
Das Strafgesetz der Islamischen Republik Iran (vom 25. 8. 1982) Bei einer Steinigung wird ein Mann bis zur Taille und eine Frau bis zur Brust in die Erde eingegraben; erst dann beginnt die Steinigung. Die bei einer Steinigung verwendeten Steine dürfen nicht so groß sein, dass der Verurteilte schon durch ein oder zwei Steinwürfe getötet wird; auch dürfen die Steine nicht so klein sein, dass man sie nicht als Steine bezeichnen kann. Auszug aus dem iranischen Strafgesetz. Anmerkung: Das islamische Recht unterscheidet vier Strafarten: G.esa-s Vergeltung oder Blutrache (z.B.Altes...
Aktuelle Nachrichten:
10.09.2010 Nord Korea
30.08.2010 Iran
29.07.2010 Iran
28.07.2010 Japan
19.07.2010 Marokko
08.07.2010 China
07.07.2010 Iran
19.05.2010 USA
05.05.2010 Deutschland
05.05.2010 Taiwan
Forum zum Thema Todesstrafe
Top Beiträge: