Thursday, 30. March 2017
logo todesstrafe.de
Zitat des Tages:
Ich lehne die Todesstrafe ab, grundsätzlich und bei jedermann.
Gerhard Schröder
Suche:  

Anzeige

Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen neuen Newsletter
Ihre Emailadresse



Alternativtext  Startseite Alternativtext  Berichte Alternativtext  Nachrichten Archiv Alternativtext  Bücher Alternativtext  Filme, Dokumentationen Alternativtext  Forum Alternativtext  Gesetze Alternativtext  Hinrichtungsmethoden Alternativtext  Todesstrafenatlas Alternativtext  LänderseitenAlternativtext Saudi ArabienAlternativtext JapanAlternativtext KuwaitAlternativtext DeutschlandAlternativtext USA Alternativtext  Impressum
Nordkorea: Christen öffentlich hingerichtet
Der designierte UN-Generalsekretär Ban Ki-mun soll sich entschieden für die Menschenrechte im kommunistisch regierten Nordkorea einsetzen. Dazu haben elf Menschenrechtsorganisationen unter Führung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) den Südkoreaner aufgefordert. Unter anderem bitten sie Ban, den Ausweisungen nordkoreanischer Flüchtlinge aus China Aufmerksamkeit zu schenken. Den Flüchtlingen drohten in ihrer Heimat harte Strafen, sogar Hinrichtungen. Flüchtlinge berichteten, dass Kinder abgeschobener Frauen getötet würden. Wörtlich heißt es: „Ganze Familien politischer Gefangener werden vergast, um neue chemische Waffen zu testen, religiös Gläubige und Dissidenten öffentlich hingerichtet.“ Das Regime des Diktators Kim Jong-il manipuliere Nahrungsmittellieferungen als Mittel politischer Kontrolle. Darüber hinaus weigere sich Pjöngjang, dem Welternährungsprogramm zu gestatten, die Verteilung von Lebensmitteln zu überwachen. Neueren Berichten zufolge verschlechtere sich dieVersorgung, so die IGFM (Frankfurt am Main). Ban Ki-mun bezeichnet sich als nicht konfessionell gebunden Christen.

Schärfste Christenverfolgung
Nordkorea ist das Land mit der schärfsten Christenverfolgung. Kim Jong-Il lässt sich in einer Art Götzendienst verehren und betrachtet das Christentum als eine der größten Bedrohungen, so das Missionswerk Open Doors. Von den 23,6 Millionen Einwohnern sind offiziellen Angaben zufolge etwa 12.000 Christen. Religionsstatistiker gehen davon aus, dass sich weit über 400.000 Christen im Verborgenen treffen. Vermutlich sind bis zu 100.000 in Arbeitslagern eingesperrt.

Der Beitrag ershien in der Evangelische Nachrichtenagentur idea e.V. ideaSpektrum Kostenlose Probehefte unter www.idea.de (Telefon 06441/915122)

BOOKMARK IT!   Furl YahooMyWeb Google Bookmark del.icio.us Tausendreporter Webnews yigg it Mister Wong co.mments TailRank Spurl Digg blinkbits BlinkList Reddit connotea


Aktuelle Nachrichten:
10.09.2010 Nord Korea
30.08.2010 Iran
29.07.2010 Iran
28.07.2010 Japan
19.07.2010 Marokko
08.07.2010 China
07.07.2010 Iran
19.05.2010 USA
05.05.2010 Deutschland
05.05.2010 Taiwan
Forum zum Thema Todesstrafe
Top Beiträge: